Entsafter

Schlagwörter: 

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #16693
    Rita Laven
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    Hat jemand von euch Erfahrungen mit Entsafter?
    Nach dem ich das Video von Karin angeschaut habe, möchte ich mir gerne einen Entsafter kaufen.
    Da es so große Preisunterschiede gibt bin ich mir sehr unsicher.
    Welche Leistung (Watt) muss er haben.

    Ich wünsche euch einen schönen Rest Sonntag

    Lg Rita

    #16744

    Liebe Rita,
    ich empfehle dir einen Slowjuicer. Und es kommt auch etwas darauf an, was du entsaften magst. Wenn du noch viel Frucht und Gemüse entsaftest, dann sind die Juicer im mittleren Preisfeld durchaus gut. Willst du jedoch Wildkräuter und vor allem Grünzeug entsaften, dann rate ich dir zum König der Entsafter: den Angel Juicer. Auch wenn er erst mal sehr teuer erscheint und auch ist, ist er so solide gebaUT, DASS ER WAHRSCHEINLICH NOCH AN DEINE URENKEL VERERBT WERDEN KÖNNTE 😉 Ich habe ihn mir nach vielen vorherigen Mißerfolgen endlich im letzten Jahr den Angel zugelegt und habe solch eine Freude seither beim Entsaften. LG

    #16745
    Rita Laven
    Teilnehmer

    Liebe Karin,

    Danke für deine Antwort auf meine Frage.

    Ja dann werde ich noch etwas warten und sparen.

    Lg und ein super sonnige Zeit
    Rita

    #17293
    Erhard Unger
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,
    auf der Suche nach der richtigen Ernährung für mich und für meine an Demenz erkrankten Frau bin ich auf Saftgras gestoßen, siehe folgender Link https://www.saftgras.de/. Hat jemand von Euch schon Erfahrung damit? Der Chef dieser Firma hat damit angeblich sowohl sein Zahnfleischbluten, als auch seine Hämorrhoiden wegbekommen. Angeblich kann man mit frischen Säften, nicht nur von Grassäften, bedeutend mehr Vitalstoffe dem Körper zur Verfügung stellen, als mit jeder anderen üblichen Nahrungszubereitung, was für mich bedeuten würde, dass ich mir einen Entsafter zulegen sollte. Über Euere Erfahrungen zum Entsaften von Gemüse, Gräsern und Obst würde ich mich sehr freuen.
    LG, Erhard

    #18699
    Alexandra Glomb
    Teilnehmer

    Hallo,
    ich habe mit dem Entsaften nicht so gute Erfahrungen gemacht. Zumindest bei Gemüse und Obst. Ich scheine es nicht so gut zu vertragen, es bläht auf, macht ein ungutes Gefühl im Magen und schmecken tut es auch nicht so richtig. Obwohl ich das Gemüse was ich entsaftet habe in ganzer Form mit Schale und gut zerkaut gerne mag und auch sehr gut vertrage.
    Ich habe aus verschiedensten Quellen gehört, dass wir Gemüse und Obst besser verwerten und verdauen können, wenn wir es komplett mit samt Schale und allem was dazu gehört essen. Und so scheint es auch bei mir zu sein.
    Mit dem Entsaften passt diese Philosophie dann nicht überein?!
    VG, Alexandra

    #19465
    Cristina Elfert
    Teilnehmer

    Hallo Rita, ich habe sehr viel Erfahrung mit Mixern und Slow Juicern. Karin hat auf jeden Fall Recht! Eine Alternative wäre noch ein anderer HORIZONTALER Slowjuicer. Der Omega 707. Der kostet weniger als die Hälfte und man kann sogar noch eine Ölmühle dazu kaufen. Die Saftausbeute ist allerdings etwas geringer.

    LG und einen schönen Sonntag.
    Cristina

    #19481
    Rita Laven
    Teilnehmer

    Hallo Christina,

    Danke für deine Info ?

    Ich war vor kurzem in Düsseldorf auf der Messe und den Angel juicer gekauft. Erst ist wirklich spitze und gleich ein Dörrgerät dazu. Einfach genial.

    Lg Rita

    #19933

    Ihr Lieben…beim Entsaften geht es in erster Linie um die konzentrierte Zurverfügungstellung von Mikronährstoffen über die Blutbahn und unter Umgehung des Verdauungstraktes….gerade bei Schwerkranken Menschen eine extrem potente Maßnahme….wichtig dabei ist allerding, dass der Saft lange im Mund verweilt, um über die Mundschleimhaut aufgenommen zu werden. Wer Verdauungsprobleme hat, könnte theoretisch den Saft nach einigen Minuten ausspucken, aber die Mikronährstoffe wären dann im Blut, was gerade bei Menschen mit Verdauungsproblemen, schlechter Darmflora und Resorptionsstörungen ein riesen Erfolg ist. deshalb gehört die Safttherapie auch zur Krebstherapie nach Dr. Gerson, womit zich austherapierte Krebspatienten überlebt haben.

    Weenn man die gesamte Frucht oder das gesamte Gemüse lieber nutzt, dann kann man das in Form eines Smoothies tun…da sind dann die Ballaststoffe mit dabeiund es geht über den Verdauungstrakt. Dabei ist zu beachten, dass der Smoothie gekaut wird, damit die Ausschüttung von Amylase durch die Speicheldrüsen die Kohlenhydratverdauung bereits im Mund einleitet.
    LG Karin

    #19934

    Ihr Lieben…beim Entsaften geht es in erster Linie um die konzentrierte Zurverfügungstellung von Mikronährstoffen über die Blutbahn und unter Umgehung des Verdauungstraktes….gerade bei Schwerkranken Menschen eine extrem potente Maßnahme….wichtig dabei ist allerding, dass der Saft lange im Mund verweilt, um über die Mundschleimhaut aufgenommen zu werden. Wer Verdauungsprobleme hat, könnte theoretisch den Saft nach einigen Minuten ausspucken, aber die Mikronährstoffe wären dann im Blut, was gerade bei Menschen mit Verdauungsproblemen, schlechter Darmflora und Resorptionsstörungen ein riesen Erfolg ist. deshalb gehört die Safttherapie auch zur Krebstherapie nach Dr. Gerson, womit zich austherapierte Krebspatienten überlebt haben.

    Weenn man die gesamte Frucht oder das gesamte Gemüse lieber nutzt, dann kann man das in Form eines Smoothies tun…da sind dann die Ballaststoffe mit dabeiund es geht über den Verdauungstrakt. Dabei ist zu beachten, dass der Smoothie gekaut wird, damit die Ausschüttung von Amylase durch die Speicheldrüsen die Kohlenhydratverdauung bereits im Mund einleitet.
    LG Karin

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.