Kaffee und seine entgiftende und heilende Wirkung

Kaffee gilt gemeinhin als Suchtmittel, entzieht dem Körper Wasser, erhöht den Adrenalinspiegel und steigert die Herzfrequenz. Allerdings nur, wenn er oral aufgenommen wird. Bei einer ganz anderen Art der Kaffee-Aufnahme hat er eine entgiftende Wirkung und hilft sogar Krebs zu heilen.

Seit mehr als 3 Jahren trinke ich nun keinen Kaffee mehr. Nein, das stimmt nicht ganz! Ganz selten, wenn ich mich in  sehr unbewusster Umgebung befinde, dann nehme ich mal einen Espresso zu mir, um mich an die Umgebungsschwingung anzupassen. Aber das kommt sehr selten vor!

Dafür verwende ich den Kaffee seit 3 Jahren sehr regelmäßig für etwas anderes. Nämlich für einen Kaffee-Einlauf, um meinen Körper zu entgiften. Der Erfolg ist geradezu enorm! Ich führe nun ein gesundes Leben voller Energie und Freude!

Dr. Max Gerson hat diese Therapie in Kombination mit einer Saftkur in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelt. Damit heilte er viele chronische Krankheiten, wie Tuberkulose, Diabetes, Migräne und Krebs.

Koryphäen wie Prof. Sauerbruch und Albert Schweizer, glaubten und vertrauten nicht nur in seine Therapie, sondern liessen sich, die eigene Familie und Patienten von Dr. Gerson behandeln. In einer gemeinsamen Studie bestätigte Prof. Sauerbruch, dass die Gerson-Methode in der Lage war 98% seiner Tuberkulose-Patienten zu heilen.

Was ist das Geheimnis der Gerson-Therapie?

  1. Entgiftung
  2. Optimale Nährstoffversorgung

Die Nährstoffe werden in einer hochkonzentrierten und im Blut schnell verfügbaren  Form zugeführt, nämlich als frisch gepresste Pflanzensäfte. Während der Therapie werden alle tierischen und verarbeiteten Produkte, aber auch Suchtmittel wie Alkohol, Zucker,Kaffee, schwarzer Tee und Zigaretten weggelassen, da diese den Körper stark übersäuern und belasten.

Die Entgiftung erfolgt über die sogenannten Kaffee-Einläufe.

Warum sind Kaffee-Einläufe gesund, während das Kaffeetrinken ungesund ist?

Wird der Kaffee über die Darmschleimhaut aufgenommen, gelangt er über den Pfortader-Kreislauf direkt zur Leber und bewirkt folgendes:

  • Die Gallengänge werden geöffnet und die Galle kann besser fließen.
  • Die Gallenproduktion wird  durch die im Kaffee enthaltenen Enzyme angeregt, welche eine einzigartige Wirkung habe. Sie verhindern nämlich, dass der toxischen Anteile der Galle über die Darmschleimhaut zurück resorbiert wird.
  • Die Blutgefäße des Pfortader-Kreislaufs erweitern sich, wodurch sowohl Nähr- als auch Giftstoffe aus dem Bauchraum besser zur Leber gelangen.
  • Die im Kaffee enthaltenen Theophylline und Theobromine wirken im Darm entzündungshemmend und erweitern die Darm-Blutgefäße.
  • Die Glutathion-S-Transferase wird verstärkt gebildet, wodurch toxische Radikale in Blut und Serum eliminiert werden.
  • Der Kaffee-Einlauf wirkt reinigend und entgiftend und wird daher als „Dialyse über die Darmschleimhaut“ bezeichnet.

Wie wird der Kaffee-Einlauf durchgeführt?

Der Kaffee-Einlauf kann von jedem in seiner individuellen häuslichen Umgebung durchgeführt werden. Man benötigt dazu keine fremde Hilfe. Je nach Schweregrad der Ursprungskrankheit (von Krebs-Kopfschmerz) ist die Häufigkeit der Anwendung unterschiedlich. Manche Krebspatienten führen 6 mal tägliche den Kaffee-Einlauf durch, während sie die Gersontherapie (Saftkur) in der Gersonklinik in Mexiko durchführen und andere, gesunde Personen (wie ich) verwenden den Einlauf 1 mal wöchentlich zur Entlastung der Leber, um präventiv zu arbeiten.

Denn Umweltgifte belasten unsere Leber im täglichen Leben sehr stark und der Kaffee-Einlauf unterstützt die Leber in ihrer Arbeit und hält den Körper gesund.

Um den Einlauf durchzuführen benötigt man folgende Dinge:

 

Kaffeezubereitung:

1/4 Liter destilliertes Wasser im Keramiktopf (weniger Schadstoffe) zum Kochen bringen. 3 TL Bio-Kaffeepulver hinzufügen und die Flüssigkeit bei niedriger Hitze 15 Minuten köcheln lassen. Anschliessend filtert man den Kaffee und füllt zu diesem Kaffeekonzentrat  soviel destilliertes Wasser hinzu, bis man 1 Liter erhält. Die Temperatur soll maximal 37 Grad Celsius haben, das heisst lauwarm sein.

 

Kaffee-Einlauf Durchführung:

Der lauwarme Kaffee wird in den Irrigator eingefüllt. Man legt sich auf eine weiche Matte auf den Boden und dreht sich auf die rechte Seite (Flanke), während die Knie angewinkelt sind. Der Irrigatortopf muss nun mindestens in Kniehöhe oder etwas höher platziert werden, damit die Flüssigkeit durch den Schlauch ohne Hindernisse in den Darm einlaufen kann. Die Einführhilfe wird mit Sheabutter oder Olivenöl eingefettet und vorsichtig in den After eingeschoben. Sobald der kleine Hahn geöffnet wird läuft der Kaffee ein. Es ist sinnvoll, den Bauch dabei zu massieren und falls der Druck zu gross wird, kurzzeitig den Hahn zu schliessen und erst dann wieder zu öffnen, wenn der Druck weg ist. Wenn möglich sollten mindestens 500- 1000 ml einlaufen. Danach legt man sich auf den Rücken und hebt den Popo in die Höhe. vergleichbar mit einer schiefen Brücke. Die Flüssigkeit wirkt besonders entgiftend, wenn sie 15 Minuten einwirkt. Alle 5 Minuten hat das Blut einen gesamten Pfortader-Durchlauf und somit einmal die Leber durchlaufen. Bei 15 Minuten wären es 3 Durchläufe. Dadurch wird genügend Gallenflüssigkeit in den Dünndarm abgegeben und Gifte gut über den Darm ausgeschieden.

Hier ein hilfreiches Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Wer sollte Kaffee-Einläufe durchführen:

Wer sich unsicher ist, sollte einen Heilpraktiker befragen. Aber generell kann jeder den Einlauf durchführen, ausser schwangeren Frauen . Dr. Gerson hat die Therapie sogar bei Kindern angewandt, weshalb ich davon ausgehe, dass es unproblematisch anzusehen ist. Aber auch hier, sollte man bei Unsicherheit einen Heilpraktiker befragen. Ich persönlich habe den Kaffee-Einlauf auch bei meinen Kindern mit Erfolg eingesetzt, wobei meine Jüngste damals schon 9 Jahre alt war. Bei Schmerzzuständen aller Art, aber auch zur Entgiftung und nach Krankheiten wunderbar geeignet. Dennoch weise ich immer darauf hin, dass jeder seinem Gefühl folgen sollte und wenn man sich nicht wohl bei dem Gedanken an Kaffee-Einläufe fühlt, es lieber bleiben lässt.

Ich persönlich kann sagen, dass Kaffee-Einläufe mein Leben verändert haben

Als Zahnärztin war ich mein Leben lang starken Umweltgiften ausgesetzt. Man denke an das viele Amalgam, was in Zahnarztpraxen verarbeitet wird, aber auch die Kunststoffe und weitere Gifte. Seit ich meinen Körper seit 3 Jahren pflanzenbasiert und basenüberschüssig ernähre und weder Alkohol, Nikotin oder Kaffee oral zu mir nehme, sowie den Zuckerkonsum drastisch reduziert habe, hat sich mein Körper von vielen Altlasten befreit. Gerade durch eine solche Nahrungsumstellung werden aber häufig die im Bindegewebe abgelagerten Toxine frei und es kommt häufig zu einer Rückvergiftung des eigenen Körpers. Um dies zu verhindern habe ich von Anfang an Chlorella, Bentonit und Flohsamenschalen aufgenommen und meine Leber durch regelmäßige Kaffee-Einläufe entlastet. Im ersten Jahr habe ich täglich Kaffee-Einläufe durchgeführt, da ich mich gleichzeitig von einem Tumor befreien wollte. Danach ging ich zu einem wöchentlichen Rhythmus über. Aber sehr undogmatisch. Wenn ich im Urlaub bin und keine Lust auf Einlauf habe, dann gibt es auch mal einen Abstand von 3 oder 4 Wochen. Aber nach einem solchen Intervall ist der erste Kaffee-Einlauf solch ein befreiender Akt, dass man dann erst bemerkt, wie belastet der Körper ohne ihn war.

Und noch etwas: Der Kaffee-Einlauf hebt die Stimmung und wirkt antidepressiv und gegen Migräne!

Ich möchte nie mehr darauf verzichten!

Hier eine sehr interessante Dokumentation über Dr. Gerson:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Herzlichst

Teilen:

6 Kommentare

  • Hallo Frau Bender- Gonser,
    Ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht wie sie, seit ich vor 2 Jahren mit den Kaffee Einläufen begann und die Gerson saftkur anwende.
    Liebe Grüße vom Sigi

    Antworten
  • Liebe Frau Benda-Gonser,
    kann man für den Einlauf auch grünen, ungerösteten Kaffee verwenden?
    Vielen Dank und herzliche Grüße,

    Jerome Wend

    Antworten
  • Sehr geehrte Frau Kollegin Bender,
    Ich selber mache Wassereinläufe seit bald 20 Jahren und habe damals meine schwere colitis ulcerosa ohne Medikamente innert kurzer Zeit zum Verschwinden gebracht (einfachstes Prinzip: blutende Darmschleimhaut immer schön sauber halten). Eine Schwierigkeit bestand darin, das Wasser nicht vorzeitig aus dem Darm austreten zu lassen. Seit ich für den Einlauf aber auf dem Klo sitzen bleibe, besteht das Problem nicht mehr. Einen Tip möchte ich Ihnen geben: Schauen Sie sich im Internet die Seite von REPROP CLYSTER an (sehr angenehme Darmrohre!).
    Gerne werde ich von jetzt an auch die Kaffee Einläufe testen, habe erst kürzlich damit begonnen.
    Mit freundlichen Grüssen
    Paul Engel

    Antworten
    • Wundervoll, lieber Herr Kollege. Ich bin so dankbar, dass sich inzwischen immer mehr Kollegen mit diesen alternativen Möglichkeiten auseinandersetzen und kommunizieren. LG Karin

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wertvolle Tipps für deine Zahngesundheit
Trage dich hier in den Newsletter ein und erhalte monatlich holistische Zahngesundheit-Tipps und exklusive Angebote:
Der Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Nach oben

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.lebenskraftpur.de zu laden.

Inhalt laden