12. Türchen

Holistischer Adventskalender 2021

Adventsinspiration aus Namibia von meiner Seelen-Freundin Katrin

Katitis, die Seele im Namibrand Gebiet und einer meiner persönlichen „Heaven on earth“

Ich kenne Katrin seit Januar 2020 und seither sind wir tief verbunden. Sie ist die „Hüterin“ eines wundervollen Platzes in der Namibwüste, an dem ich mich „zu Hause“ fühle.

Aber höre selbst erst mal in das Video rein, spüre die Energien und dann schreibe ich weiter unten noch etwas mehr.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Ich lernte Katrin kennen, als das Manuskript zu meinem Buch „Folgedirselbst-Mein Seelenweg“ bereits vom Lektor zurück war und sich beim Grafiker befand. Für mich war klar, dass es nur ein Foto geben konnte, welches ich auf dem Cover des Buches sehen wollte. Ich, wie ich an meinem Lieblingsort im Namib Randgebiet, Camp Gecko, stehe und in die Ferne blicke. Dieser Platz zog mich immer magisch an und mein Blick folge meist automatisch dieser einen Richtung gen Süd-Osten.

Was ich damals nicht wusste, war, dass mein Blick immer zur Nachbarfarm, Katitis Place, schweifte. Dort zog es mein Auge automatisch hin. Auf sämtlichen Sonnenuntergangs- oder Sonnenaufgangsfotos, die ich über die Jahre von meinem Bushzelt in Camp Gecko aus aufnahm, waren bereits die kleinen Berge von Katitis zu sehen.

Als ich Katrin zum ersten Mal in Swakopmund, weit weg von ihrer Farm, traf, bekam ich Gänsehaut, als mir bewusst wurde, dass ich in all den Jahren immer auf den „Heiligen Berg“ von Katitis blickte. An diesem Tag verabredeten wir uns für ein weiteres Treffen auf Katitis. Das war der Tag, den Katrin im Video beschreibt. Ich kam um 11 Uhr und wir redeten und redeten bis es dunkel wurde. Es schien, als hätten wir uns in vielen anderen Leben bereits getroffen. Nun aber zurück zu diesem wunder-vollen Platz.

In dieser Region der Namibwüste hatte ich meine ersten Einheitserfahrungen und verschmolz regelrecht mit dem Universum. Bereits damals entstand in mir die Vision, irgendwann hier in der ältesten Wüste der Welt, einmal ein Healing Center aufzubauen.

Ich spürte, dass es anders war, hier zu meditieren, hier mein Zahnyoga auszuüben oder einfach nur zu SEIN. Dieses kraftvolle Fleckchen Erde verströmt magische Kräfte und deckt alles in einem auf. Tiefe Wunden und uralte Blockaden „trauen“ sich hier an die Oberfläche, um dann gezielt gelöst und geheilt zu werden. Hier braucht es nichts mehr, als das pure Sein…und den MUT, sich selbst zu begegnen.

Namibia ist für mich weit mehr als ein Land, für mich ist es der „Schoß“ der Mutter (Erde/Gaia), die uns nährt, hält, verankert, aber auch antreibt, über uns hinauszuwachsen. Und das ist meist mit dem schmerzvollen Annehmen bisher unterdrückter Traumata verbunden. Aber nur dann, wenn wir sie anschauen, voller Mut und Vertrauen darauf, dass Mutter Erde uns halten wird, dann ist das „UNMÖGLICHE“ möglich.

Ich arbeite weiter an meiner Vision und komme ihr Schritt für Schritt näher. Und vielleicht stehen du und ich uns irgendwann mal an diesem magischen Ort bei einem meiner „Healing-Seminare“gegenüber und blicken über die weite Ebene der Namib.

Wenn du in die Magie Namibias noch mehr eintauchen möchtest und meinen Prozess hautnah miterleben magst, dann kann ich dir mein Buch „Folgedirselbst-mein Seelenweg“ ans Herz legen. Ab morgen gibt es einen Rabatt auf alle Einkäufe bei Lebenskraftpur. Und da alle meine Bücher dort verkauft werden, wäre es doch eine gute Gelegenheit, dir das Buch selbst zu schenken. Es ist in 3 Kapitel gegliedert und das letzte Kapitel ist voll mit Übungen und Tipps für den eigenen Weg zu sich selbst. Ich bin mir sicher, dass du einige Inspirationen darin finden wirst.

Und nun etwas sehr Trauriges und Ernstes. Auch wenn es nicht zur „Stressreduktion“ im Rahmen eines holistischen Advents passt, möchte ich im Sinne der OFFENLEGUNG aller MACHENSCHAFTEN bestimmter ENERGIEN hier darauf hinweisen. Aus meiner Perspektive gehört zum HOLISTISCHEN WEG auch die Bewusstwerdung negativer Kräfte in unserer Welt. Nur wenn wir uns dieser „Blockaden“ bewusst werden, haben wir Möglichkeiten, sie zu verändern. Die vergangenen zwei Jahre haben mir deutlich gemacht, dass wir als Schöpfer unseres „Seins“ durchaus imstande sind, Dinge auf der physischen Ebene zu verändern, indem wir uns ihnen auf energetischer, geistig-seelischer Ebene nähern und derer annehmen. Vielleicht hast du in meinem November-Newsletter meinen Bericht über die „Magie der Heilung“ gelesen.

Heilung braucht nun auch NAMIBIA.

In meinem Buch „Folgedirselbst-mein Seelenweg“ habe ich bereits darüber geschrieben, dass dieses Land bis zum heutigen Tage „missbraucht“ wird. Und das hat Tradition und wird in der westlichen Welt (aus der ich stamme) oftmals unter dem Filter der „Medien-Manipulation“ wahrgenommen. Aber darüber könnte ich ein ganzes weiteres Buch schreiben, wie über Jahrhunderte hinweg durch das Veröffentlichen von „unvollständigen“ Berichten „MEINUNG im SINNE der MACHT“ gemacht wurde.

Ich möchte mich allerdings hier an dieser Stelle nicht in diesem riesigen Themenkomplex verlieren, den ich auch erst wahrgenommen habe, nachdem ich mit Zeitzeugen gesprochen und mehr als Hundert Jahre alte Schriftstücke eingesehen habe.

Hier und heute ist es mir ein Anliegen, zu teilen, was derzeit in Namibia abgeht (auch in anderen Teilen Afrikas), gesteuert aus der westlichen Welt und China.

Katrin hat ein PDF geschrieben, um uns alle zu bitten, auf geistiger Ebene Kraft zu bündeln und zu senden, damit den dunklen Machenschaften korrupter Politiker und Institutionen ein Gegengewicht entgegengesetzt wird.

Blende bitte deine eventuellen mediengesteuerten, typisch deutschen Vorurteile gegen alle WEISSEN in Afrika aus, denn auch ich bin eine Weiße in Afrika, die aber das GUTE im Sinn hat und aus tiefer Liebe zu diesem Land heraus agiert.

Hier geht es nicht um den Erhalt von Privatland, sondern um den Erhalt eines letzten energetischen Refugium, als dessen Hüter sich Katrin und ihr Mann wahrnehmen. Denn sie öffnen diesen Platz für Menschen wie dich und mich, die die Welt holistisch betrachten und eine neue, heile und balancierte Zeit als Vision in sich tragen. Und zwar seit Jahrzehnten! 

Katrins Mann hat den ersten Permakultur-Lehrgarten Namibias auf Katitis mit seinen eigenen Händen und Feingefühl für die Pflanzen gebaut. Von diesem Wissen profitieren viele Einheimische. Wenn das Land von Minenfahrzeugen und Menschen mit anderen Visionen (Profit auf Kosten anderer Menschen, Tiere, Pflanzen und Erden) beherrscht wird, dann ist es vorbei mit den hohen Energien an diesem magischen Platz.

Zum Schluss noch ein Kommentar einer wundervollen Frau, die mir auf Instagram folgt. Sie ist Namibierin und gehört dem Stamm der Herero an. Diese Worte bedeuten für mich mehr als ich in Worte fassen kann, denn sie berühren mein Herz und erfreuen meine Seele.