5. Türchen

Holistischer Adventskalender 2021

Adventsinspiration für selbstgemachtes Kräutersalz

Heute bekommst du von mir eine einfache und sehr gesunde Geschenkinspiration. Damit kannst du lieben Menschen, die gerne frisch und gesund kochen, eine große Freude bereiten. Meine Kräuter habe ich im Herbst gesammelt und getrocknet. Aber du kannst sie auch bereits getrocknet im Bio-Kräuterhandel kaufen, um sie dann weiterzuverarbeiten.

In meinem Fall habe ich folgende Wildkräuter benutzt:

  • Schafgarbe
  • Wilder Dost (Thymian)
  • Beifuß
  • Kornblumen
  • Brennnessel-Samen
  • Borretsch
  • Spitzwegerich-Samen

Selbstverständlich kannst du ganz nach deinem Gefühl, deine individuelle Mischung zusammenstellen.
Nachdem meine Kräuter getrocknet waren, habe ich vornehmlich die Blüten weiter- verwendet und in einem Mixer zerkleinert.

Ich weiß, dass an dieser Stelle ganz viele Naturkenner-innen und Kräuterkenner-innen aufschreien werden, da man traditionell die getrockneten Kräuter in einem Mörser zerkleinert und unter das Salz „reibt“, damit es sich gut verbindet. Wie du mich kennst, bin ich eine viel beschäftigte Frau, vierfache Mutter und Geschäftsfrau. In meinem Alltag muss alles schnell und pragmatisch umzusetzen sein. Manchmal gehe ich dann „großzügig“ mit Vorgaben um, wenn ich meine, dass es vertretbar ist und dennoch ein gutes Ergebnis liefert. Ich zeige dir genau diese einfache Methode in meinem Adventskalender, weil ich in meinem Leben bereits sehr oft erlebt habe, dass Menschen oder Patienten oftmals nur die Dinge umsetzen, die sie zeitlich in den Alltag integrieren können. Und dann wäge ich persönlich ab, ob es sinnvoll ist, dass das „100%-Perfekt“- Programm aus Zeitmangel NICHT umgesetzt wird oder das „70%-Perfekt“-Programm umgesetzt wird. Wenn du die Zeit und Freude hast, die Kräuter unter das Salz zu „mörsern“, dann fühle dich unbedingt frei, dieses zu tun. Aber wenn es dir so geht, wie mir, dann hoffe ich, dass ich dich hier inspirieren konnte.

Anschließend habe ich gutes Salz untergerührt und immer mal probiert, ob es vom Geschmack passt. Die Mischung sollte nicht zu salzig schmecken, damit die feinen Kräuternuancen gut erkennbar sind.