Veganes Sushi (rohvegan)

Veganes Sushi ist einfach zu machen.

Man ersetzt  den Fisch einfach gegen jede Form von Gemüse oder Obst.

Als Kappa Maki kennen viele Sushi-Liebhaber den in Algenpapier gerollten Reis mit Gurke.

Diese Kappa Maki-Rollen kann man individualisieren, indem man statt Gurke zum Beispiel Avocado, Paprika,Kürbis,aber auch Mango,Ananas,Äpfel und viele weitere Obst- und Gemüsesorten verwendet.

Weiterhin kann man in diese Rollen vielfältige Gewürze hinzufügen,um diese Sushi-Variationen noch interessanter zu gestalten.

Wunderbar ist eine Kombination aus Apfel und Zimt,aber auch Mango mit Chilliflocken,Ananas und Kokos,Kürbis mit Muskatnuss und und und.

Lasst eurer Kreativität durchaus freien Lauf:-)

 

Sobald man jedoch roh vegan lebt,fällt Sushi flach,da der Reis eine gekochte Zutat ist.

 

Wie kann man also den Reis bei roh veganem Sushi zu ersetzen??

  • Eine gute Alternative ist Blumenkohl,den man zerkrümelt ,wodurch er die charakteristische Reiskonsistenz bekommt.
  • Weiterhin kann man Avocados zerdrücken und statt der Reis verwenden
  • Es lässt sich auch eine Paste aus Leinsamen,gekeimter Braunhirse und gekeimtem Buchweizen herstellen, die den Reis ersetzt.

Diese letzte Variante habe ich kürzlich ausprobiert und war begeistert.

Von allen drei Variationen,schmeckt mir diese am Besten.

 

Und so wird es gemacht:-)

Folgende Zutaten werden benötigt:

  • Nori-Blätter ( Algen)
  • 1/4 Gurke
  • 1/2 Zucchini
  • 1/2 Avocado
  • 1 Karotte
  • 2-3 Salatblätter
  • Tamari
  • 3 EL gekeimten und geschroteten Leinsamen
  • 1 EL gekeimten Buchweizen
  • 1 EL gekeimte Braunhirse
  • Wasser

 

Den Leinsamen  gebt ihr mit dem Buchweizen in eine Schüssel und füllt soviel Wasser hinzu, bis Leinsamen,Braunhirse und Buchweizen leicht bedeckt sind.

Lasst die Mischung eine viertel Stunde stehen,damit eine dickflüssige und zähe Masse entsteht.

Wenn die Masse sehr feste ist und schlecht auszustreichen ist,dann fügt einige Tropfen Tamari hinzu, um eine einerseits zähe,aber andererseits streichfähige Masse zu erhalten.

Diese streicht ihr auf das untere Achtel eines Noriblattes.

Veganes Sushi (rohvegan)

Darüber werden gestiftete  Karotten,Gurken,Zucchini ,Salatblätter und Avocado gelegt und dann mit dem Blatt zu einer Rolle geformt.

Veganes Sushi (rohvegan)

Zum Verkleben der Enden,feuchtet man das letzte Achtel des Blattes mit Wasser an.

Dadurch verkleben die Enden.

Veganes Sushi (rohvegan)

Anschliessend wird diese grosse Rolle in einzelne kleine Röllchen geteilt.

Fertig!!!

 

Serviert wird das Ganze mit Tamarisosse und wer möchte kann Sesam darüber streuen.

Veganes Sushi (rohvegan)

Was ausserdem sehr gut zu diesem Sushi passt ,ist Gomasio!

Eine Gewürzmischung für Rohkost,welches sehr einfach selbst zuzubereiten ist!

Hier ein Video dazu:

https://youtu.be/fHuvuV6k3Go

 

Viel Spass beim Nachmachen:-)

 

Von Herzen

Karin

Herzlichst

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wertvolle Tipps für deine Zahngesundheit
Trage dich hier in den Newsletter ein und erhalte monatlich holistische Zahngesundheit-Tipps und exklusive Angebote:
Der Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Nach oben

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.lebenskraftpur.de zu laden.

Inhalt laden