Wichtigste Tipps zur Anti-Karies-Ernährung

Karies kann durch eine entsprechende Ernährung verhindert, aber auch repariert werden. Hierbei liegt der Schlüssel zum Erfolg beim Ph-Wert des Speichels und wie man den verändert, verrät dieser Artikel.

Hast du Karies und fragst dich, was du noch mehr gegen Karies tun kannst, als zum Zahnarzt zu gehen und bohren zu lassen?

Dann bist du hier genau richtig! In diesem Artikel erzähle ich dir die Geheimnisse der Anti-Karies-Ernährung.

Zunächst möchte ich nochmal kurz auf die Zusammenhänge bei der Kariesentstehung eingehen.

Wann entsteht Karies?

Auf körperlicher Ebene handelt es sich bei der Karies um eine Demineralisierung der Zahnoberfläche durch Säuren. Diese Säuren werden durch Bakterien ( u.a. Streptokokkus Mutans) gebildet. Die Bakterien ernähren sich von Zuckern aller Art (Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker(Stärke)), die wir ihnen über unsere moderne Ernährung in rauen Mengen zur Verfügung stellen. Der Bakterienstoffwechsel bildet aus allen Zuckerarten Säure, die die Mineralien aus der Zahnoberfläche herauslösen. Je häufiger solche Säureangriffe stattfinden und je saurer der Speichel ist, umso schneller und an umso mehr Zähnen entsteht Karies.

Unser Speichel kann Karies heilen

Eigentlich kann unser Speichel eine beginnende Demineralisierung wieder reparieren. Das nennen wir Zahnärzte Remineralisation. Mineralien (Calcium, Phosphat,Natrium,Kalium,Bikarbonat…), die immer in unserem gesunden Speichel vorhanden sind werden unter normalen Bedingungen wieder in den demineralisierten Schmelz transportiert. Auf diese Weise können sogenannte White Spots komplett ausheilen und ein Voranschreiten der Karies gestoppt werden. Demnach kommt es nicht zu einer weiteren Zerstörung der Zahnoberfläche und den sogenannten Löchern im Zahn.

Warum repariert der Speichel bei den meisten Menschen keine Karies mehr?

Die moderne Ernährung mit Fertigprodukten, Tiefkühl- und Mikrowellenkost, pestizidbelasteten Gemüsesorten, Softdrinks, versteckten Zuckern, Konservierungsmitteln und vielem mehr, führt zu einer dauerhaften Übersäuerung des Speichels. Der Speichel kann allerdings nur in einem basischen Ph-Wertbereich von zirka 7,0-7,4 optimal arbeiten. Aber nicht nur die moderne Ernährung, sondern auch verschiedene zahnärztliche Füllungsmaterialien (Amalgam, einige Metalllegierungen) verschieben den Ph-Wert des Speichels in den sauren Bereich.

Wie kann man den Speichel Ph-Wert wieder normalisieren?

Sobald der Ph-Wert des Speichels wieder bei 7,0-7,4 oder höher liegt, beginnt die Remineralisation. Fällt der Ph-Wert jedoch unter die kritische Grenze, um so geringer ist seine Reparaturleistung. Dies bedeutet, dass langfristig nur eine Ernährungsveränderung Karies dauerhaft verhindert. Dennoch können verschiedene Massnahmen bereits eine Verbesserung der Mundsituation herbeiführen:

  • Basische Zahnpflegeprodukte
  • Regelmäßige und effektive Mundhygiene
  • Füllungsmaterialien wie Amalgam und Metalllegierungen gegen Keramik ersetzen
  • Anti-Karies-Ernährung

Meine Tipps zur Anti-Karies-Ernährung

Basenüberschüssige Ernährung:

Diese Form der Ernährung ist nicht nur für die Allgemeingesundheit vorteilhaft, sondern führt zu einer Harmonisierung des Speichel-Ph-Wertes. Dabei handelt es sich um eine vollwertige Frischkostnahrung mit einem hohen Nährstoffanteil. Säurebildende Nahrungsmittel wie z.B. Kaffee, Fleisch und Milchprodukte werden gemieden oder sehr selten konsumiert. Dafür gibt es eine Vielfalt an Gemüse- und Obstsorten, Pseudogetreiden, Nüssen und vielem mehr, welche die basenüberschüssige Ernährungsweise zu einem wahren Erlebnis machen.

In meinem E-Book „Zauberhafte Rezepte für gesunde Zähne“ beschreiben meine Co-Autorin Birthe Brahmer-Lohss und ich alle Zusammenhänge dieser Ernährunsweise mit der Zahngesundheit und liefern 74 Rezeptideen für Frühstück, Vorspeisen, Hauptspeisen, Desserts, Snacks und Backwaren.

Die basenüberschüssige Ernährung trägt dazu bei, dass sich der Ph-Wert stabilisiert und die Remineralisation des Speichels wieder funktioniert. Dies bedeutet, dass das geniale „Reparatursystem“ unseres Körpers wieder in Gang kommt und Karies abgewehrt wird.

Ausserdem führen Wildkräuter- und Grassäfte zu einer deutlichen Alkalisierung des Speichels. Hier sei ein wunderbares Produkt genannt, was ich meinen Klienten gerne empfehle, die nicht so einfach die Ernährung umstellen können, aber trotzdem den Säure-Basenhaushalt verbessern möchten: Bio Basis Plus Pulver zum Anmischen.  Mit dem Rabattcode folgedir5, erhältst du 5% Rabatt.

Kohlenhydratarme oder Kohlenhydratfreie Ernährung:

Da die Kariesbakterien alle Zucker verstoffwechseln, führt das Meiden von Zuckern und Stärke (Mehrfachzucker) zu einer deutlichen Reduktion der Bakterienmenge. Je weniger Bakterien vorhanden sind, umso weniger Säure wird gebildet und demnach auch weniger Zahnoberflächen demineralisiert.

Eine kohlenhydratarme Ernährung nennt sich auch „Low Carb“-Ernährung und dabei kommen geniale Ersatzprodukte für Zucker und Mehl zum Einsatz. Hier einige dieser Produkte:

Zu diesem Thema schreibe ich derzeit ein E-Book mit anschaulichen Rezepten ( „Lowcarb für strahlen schöne Zähne“).

Als Inspiration stelle ich hier ein sehr einfaches Rezept vor:

Veganer und glutenfreier Limetten-Käsekuchen (Kleine Springform)

Zutaten:

Boden:

10 EL Mandelmehl

6 EL Kokosöl

1 EL Zitrusfaser

4 EL Lowcarb Puderzucker (Erythrit)

Limettenabrieb einer viertel Limette

Nach Bedarf Wasser

Kuchenmasse:

250 g Cashews (1 Stunde in Wasser einweichen)

150 ml Wasser

2 Avocados

Limettensaft von 3 Limetten

Limettenabrieb 1 halben Limette

7-9 EL Lowcarb Puderzucker (nach individuellem Geschmack)

5 EL Kokosöl

3 EL  Zitrusfaser (oder mehr, wenn die Masse steifer werden soll)

Zubereitung:

Für den Boden werden alle Zutaten in eine Schüssel gegeben und verrührt. Wenn die Masse noch keinen knetbaren Teig ergibt, einfach etwas Wasser hinzufügen bis eine homogene knetbare Masse (ähnlich Mürbeteig) entstanden ist. Diesen Teig auf den Boden einer gefetteten Springform geben und gleichmäßig verteilen.

Für die Kuchenmasse werden alle Zutaten, ausser der Zitronenfasern, im Mixer verrührt und erst dann die Zitrusfasern hinzugefügt, um die Masse anzudicken. Anschliessend gießt man die Masse auf den Tortenboden und lässt alles 30 Minuten im Gefrierfach fest werden. Vor dem servieren mit Limettenabrieb und Lavendelblüten dekorieren.

Wildkräuter

Sie sind nicht nur basisch, sondern enthalten zahlreiche Vitamine, Spurenelemente, Mineralien, Fette, Proteine und haben Heilwirkung. Neben dieser allgemeinen Wirkung haben die individuellen Wildkräuter auch direkte Wirkung auf Meridiane, die den einzelnen Zahnfächern zugeordnet werden. Diese Zusammenhänge bin ich gerade dabei kinesiologisch und holistisch auszutesten, um sie nächstes Jahr in einem großen Buch zur holistischen Zahngesundheit zu veröffentlichen. Vorab kann ich jedoch bereits jetzt 2 wundervolle Wildkräuter empfehlen, die auf einen Großteil der Zähne und Meridiansysteme Einfluß nehmen.

  • Löwenzahn ( Nomen est Omen;-)
  • Brennnessel

Wer dieses beiden Wildkräuter regelmäßig in seinen Smoothie mixt, tut seinen Zähnen etwas Gutes und hilft auf natürliche Weise, Karies zu verhindern.

Jeder kann etwas tun

Schlechte Zähne zu haben, ist kein in Stein gemeisselter Zustand, den man nie mehr ändern könnte. Jeder hat die Möglichkeit direkt heute zu beginnen, seine individuelle Zahngesundheit positiv zu beeinflussen. Mit den oben genannten Inspirationen kann jeder die Selbstverantwortung für seine Zahngesundheit zurückholen. Man muss es nur tun. Also los gehts!

Herzlichst

Teilen:

7 Kommentare

  • Tolle Tipps zur Ernährung! Meine Oma ist trotz des Alters eine echte Naschkatze https://www.zahnarzt-smetan.at/ Gegen Karies haben die Kräuter leider wenig funktioniert:( Eine fachliche Beratung hat sie gerettet:) Seit jener schlaflosen Nacht verzichtet die auf Pralinen:) So eine Lebenserfahrung am Lebensabend:) Danke für rechtzeitige Hilfe!

    Antworten
  • Meinen Dank für die Tipps zu dem Ph-Wert! Unter Karies leidet heute fast jeder. Die Ernährung könnte ja eine sinnvolle Unterstützung in diesem Kampf mir leisten. Die glutenfreie und kohlenhydratfreie Nahrungsmittel kommen nun täglich auf meinen Tisch.

    Antworten
  • Meinen Dank für den Link zum Buch! Über die Remineralisation lohnt sich zu erfahren. Leide selbst unter Karies und möchte logischerweise mich selbst im Weiteren auch schützen, denn die Behandlung dauert. Die Tipps zur richtigen Umstellung von Ernährung wären für mich vom großen Interesse, danke!

    Antworten
  • Also mir kamen lauter Bücher zur Ernährung mit viel tierischen Fetten, Eiweiß vor allem in roher Form – viel Tatar, Leber, Innereien, Knochenbrühe, Rohmilchbutter (vgl. Weston Price, Steven Lin) in die Hände. Bin gerade sehr verzweifelt, das basische Ernähren ist ja total gegensätzlich, ich brauche eine schnelle Lösung, wenn ich Monate den falschen Weg gehe, ist der Zahn kaputt… Kann jemand helfen mit seiner Erfahrung?

    Antworten
    • In zweien der demnaechst von mir veröffentlichten Bücher gehe ich darauf ein. Du kannst aber auch ein 1-1 Consulting buchen und ich schaue mir deine individuelle Situation an und gebe dir Unterstützung. Oder du kommst in unsere Community, das Member….du hast viele Möglichkeiten, wie du klarer erkennst, was deine Zähne brauchen. LG Karin

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wertvolle Tipps für deine Zahngesundheit
Trage dich hier in den Newsletter ein und erhalte monatlich holistische Zahngesundheit-Tipps und exklusive Angebote:
Der Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Nach oben

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.lebenskraftpur.de zu laden.

Inhalt laden